Herzlich willkommen

im Nostalgischen Kino in der Residenz

 

Das Nostalgische Kino wird von Oktober bis April jeden Sonntag um 11 Uhr bespielt.

Das Frühstücksbuffet kann das ganze Jahr über gegen Voranmeldung 02822/20201 gebucht werden.

Gerne spielen wir auch Ihren persönlichen Wunschfilm.
Die Buchung des Kinosaals ist jederzeit möglich.

Auch kombinierbar mit dem wunderbaren Frühstück oder auch mit einem 3-gängigen Mittagsmenü.

 

 

 

Frühstück - Kino - 3-gänge Mittagsmenü

 
1) Zuerst ein Frühstücksbrunch ab 9:30 Uhr
um 19 €/Gast

Duftender Kaffee, Meßmer Teebar, hausgemachte Marmeladen, Honig, Kuchen aus der Schloss-Backstube, Obst, Gemüse, Müslis, Cerealien, Trockenfrüchte, Naturjoghurt, Fruchtjoghurt, frischer Fruchtsalat, Säfte, frische Milch, Landeier weich gekocht, Eierspeis, Spiegelei, Ei im Glas, Speck, Geselchtem, Schinken, Bratwürsterl, Antipasti, Hart- und Weichkäse, Schaf- und Ziegenkäse, alles von den Waldviertler Käsemachern, Mozarella, Räucherlachs, Räucherforelle, Räucherfisch-Terrine, Gemüse-Terrine, Tafelspitz-Terrine, Toast, gemischtes Gebäck (Semmerl, Weckerl, Stangerl) und Landbrot, Vollkornbrot, Mischbrot.

 

2) dann um 11 Uhr Kino
um 6 €
/Gast (Filme lt. Programm)

 

3) danach genießen Sie ein 3-gängiges Menü im Schlossrestaurant
um 34 €/Gast

Das Schlossrestaurant ist ganztägig für Sie geöffnet.
Genießen Sie Spezialitäten aus Küche und Keller sowie Klassiker und saisonale kulinarische Themen im Jahreskreis.

 

 

Auf ihre Buchung freut sich Margit Zulehner mit Team
Tel.: ++43 (0) 2822/20201
E-Mail: dieresidenz@wvnet.at

Kinoprogramm

Oktober 2019

06.10.2019: 3 Tage in Quiberon

3 Tage in Quiberon

1981 verbringt Romy Schneider drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt sie in ein Interview mit dem „Stern“-Reporter Michael Jürgs und dem Fotografen Robert Lebeck ein. Aus dem geplanten Termin entwickelt sich ein drei Tage andauerndes Katz- und Mausspiel zwischen dem Journalisten und der Ausnahmekünstlerin, in das sich auch Romy Schneiders Freundin Hilde und Robert Lebeck immer stärker involvieren lassen.

Einen ehrlicheren Einblick in ihr Privatleben hatte Romy Schneider vor ihrem Interview mit dem „Stern“ 1981 zuvor keinem anderen Medium gewährt. Inspiriert von wahren Begebenheiten erzählt Regisseurin Emily Atef von einem entscheidenden Ereignis in der letzten Lebensphase einer der berühmtesten deutschsprachigen Schauspielerinnen aller Zeiten.

Buch&Regie: Emily Atef
Kamera: Thomas Kiennast
Mit: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner, Robert Gwisdek u.a.

 

 

13.10.2019: Die Ahnungslosen

Die Ahnungslosen

Antonia und Massimo sind seit über zehn Jahren miteinander verheiratet. Ihr gemeinsames Eheglück findet jedoch ein jähes Ende, als Massimo unerwartet stirbt. Antonia versinkt in tiefe Trauer. Es gelingt ihr zunächst nicht, sich von dem Schicksalsschlag zu erholen: Sie geht nicht zur Arbeit, vernachlässigt ihre Freunde und schottet sich in ihrem Kummer vollkommen von der Außenwelt ab. Solange zumindest, bis sie eines Tages per Zufall entdeckt, dass Massimo sieben Jahre lang eine Geliebte hatte.
Antonia hat lediglich einen Namen und eine Adresse, doch das genügt ihr, um in einem ihr fremden Stadtviertel Roms das Haus ausfindig zu machen, in dem die Geliebte ihres Mannes wohnt. Dort aber erwartet sie eine faustdicke Überraschung: Die vermeintliche Geliebte entpuppt sich nämlich als ein gewisser Michele – es ist ein Mann! Nach dem ersten Schock wird Antonia von Micheles Freundeskreis herzlich aufgenommen und findet sich in einer komplett neuen Welt wieder...

Regie: Ferzan Özpetek
Drehbuch: Ferzan Özpetek, Gianni Romoli
Kamera: Pasquale Mari
Mit: Margherita Buy, Stefano Accorsi, Serra Yılmaz, Andrea Renzi u.a.

20.10.2019: Astrid

Astrid

Astrid Lindgren wächst im Schweden der 1920er Jahre in einem religiösen und wohlbehüteten Umfeld auf. Als junges Mädchen tritt sie bei der örtlichen Zeitung eine Stelle als Volontärin an und wird mit 18 vom Eigentümer der Zeitung unehelich schwanger. Ein Skandal für die damalige Zeit! Er überredet sie, das Kind nicht in Schweden zur Welt zu bringen, um nicht wegen Unzucht angeklagt zu werden. Astrid reist nach Dänemark, bringt dort ihren Sohn Lasse zur Welt und lässt ihn bei der Pflegemutter Marie zurück.

Als sie eine Stelle als Sekretärin findet und sich eine Wohnung leisten kann, möchte sie Lasse zu sich nach Schweden holen, doch das Kind hat sich längst an die Pflegemutter Marie gewöhnt. Als diese aber schwer erkrankt und Lasse nicht mehr betreuen kann, holt Astrid ihn letztendlich zu sich.
In ihrem Film über die Jugendjahre der Schriftstellerin Astrid Lindgren porträtiert die Regisseurin eine starke, unabhängige junge Frau, die gesellschaftliche Normen aufbricht und es schafft, ein selbstbestimmtes Leben als moderne Frau zu führen.

Regie: Pernille Fischer Christensen
Drehbuch: Pernille Fischer Christensen, Kim Fupz Aakeson
Kamera: Erik Molberg Hansen
Mit: Alba August, Trine Dyrholm, Björn Gustafsson, Henrik Rafaelsen u.a.

27.10.2019: Ballon

Ballon

Thüringen, Sommer 1979: Die Familien Strelzyk und Wetzel haben über zwei Jahre hinweg einen waghalsigen Plan geschmiedet: Sie wollen mit einem selbst gebauten Heißluftballon aus der DDR fliehen. Doch der Ballon stürzt kurz vor der westdeutschen Grenze ab. Die Stasi findet Spuren des Fluchtversuchs und nimmt sofort die Ermittlungen auf, während die beiden Familien sich gezwungen sehen, unter großem Zeitdruck einen neuen Flucht-Ballon zu bauen.
Mit jedem Tag ist ihnen die Stasi dichter auf den Fersen – ein nervenaufreibender Wettlauf gegen die Zeit beginnt...

Nach einer wahren Begebenheit.

Regie: Michael „Bully“ Herbig
Drehbuch: Michael „Bully“ Herbig, Kit Hopkins, Thilo Röscheisen
Kamera: Torsten Breuer
Mit: Friedrich Mücke, Karoline Schuch, Alicia von Rittberg, David Kross u.a.

November 2019

03.11.2019: Die brillnte Mademoiselle Neila

Die brillnte Mademoiselle Neila

Neïla Salah aus der verrufenen Banlieue des Großraums Paris hat es geschafft. Sie wurde an der renommierten Assas Law School angenommen und ist auf dem Weg, sich endlich ihren großen Traum zu erfüllen und Anwältin zu werden. Doch schon am ersten Tag läuft alles schief. Neïla kommt zu spät. Ausgerechnet zur Vorlesung von Professor Pierre Mazard, der für sein provokantes Verhalten und seine verbalen Ausfälle, die nicht selten rassistischer Natur sind, bekannt ist. In seiner so gar nicht politisch-korrekten Art nimmt er die junge Studentin vor versammeltem Hörsaal sofort ins Visier. Doch diese Begegnung bleibt nicht ohne Folgen. Mazard wird von der Universitätsleitung vor die Wahl gestellt: Entweder er verlässt die Uni oder er glättet die Wogen, indem er Neïla hilft, einen prestigeträchtigen Rhetorikwettbewerb zu gewinnen.

Regie: Yvan Attal
Drehbuch: Victor Saint Macary, Yaël Langmann
Kamera: Rémy Chevrin
Mit: Camélia Jordana, Daniel Auteuil, Yasin Houicha, Nicolas Vaude u.a.

10.11.2019: Cold War – Der Breitengrad der Liebe

Cold War – Der Breitengrad der Liebe

Während des polnischen Wiederaufbaus ist der Komponist Wiktor auf der Suche nach traditionellen Melodien für ein neues Tanz- und Musik-Ensemble. Unter seinen Student/innen ist auch die junge Sängerin Zula, die ihn im ersten Augenblick elektrisiert. Schön, hinreißend und energiegeladen ist Zula schon bald der Mittelpunkt des Ensembles und die beiden verlieben sich ineinander. Ihre brennende Leidenschaft scheint keine Grenzen zu kennen. Doch als das Repertoire des Ensembles zunehmend politisiert wird, nutzt Wiktor einen Auftritt in Ostberlin, um sich in den Westen abzusetzen. Zula bleibt der verabredeten Flucht fern und hinter dem Eisernen Vorhang. Und doch führt das Schicksal die beiden Liebenden immer wieder zueinander.
Zwischen Heimat und Exil, zwischen Leidenschaft und Verlust, sind Frankreich, Jugoslawien und Polen die Schauplätze der Liebe eines Paares, das vor dem Hintergrund des Kalten Krieges ohne einander nicht leben kann und miteinander fast keinen Frieden findet.

Regie: Paweł Pawlikowski,
Drehbuch: Paweł Pawlikowski, Janusz Głowacki
Kamera: Łukasz Żal
Mit: Joanna Kulig, Tomasz Kot, Borys Szyc, Agata Kulesza, Cédric Kahn u.a.

17.11.2019: Cops

Cops

Christoph ist in Ausbildung bei der Polizeispezialeinheit WEGA – ein Alltag zwischen Testosteron, Kampf und Gruppendruck. Als er in vermeintlicher Notwehr auf einen Mann schießt, wird er von seinen Kollegen als Held gefeiert, die Außenwelt reagiert jedoch kritisch. Bald danach beginnt er an Panikattacken und Trauma-Symptomen zu leiden. Während er innerlich mit der Ohnmacht kämpft, die er weder versteht noch begreifen kann, versucht er nach außen hin den Schein des starken Mannes zu wahren, um seinen Helden-Status in der Truppe nicht zu verlieren.

Buch&Regie: Stefan A. Lukacs aka ISTVAN
Kamera: Andreas Thalhammer, Xiaosu Han
Mit: Laurence Rupp, Anton Noori, Maria Hofstätter, Roland Düringer u.a.

 

24.11.2019: Docteur Knock – Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen

Docteur Knock – Ein Arzt mit gewissen Nebenwirkungen

Dr. Knock ist ein sympathischer Exganove, der nicht nur auf den rechten Weg gefunden, sondern es sogar bis zu einem abgeschlossenen Medizinstudium gebracht hat. Trotzdem schlummert immer noch ein Filou in ihm. Als er in dem verschlafenen Nest Saint-Mathieu aufschlägt, führt er nichts Gutes im Schilde. Er will die quietschfidelen und vor Gesundheit strotzenden Dorfbewohner davon überzeugen, dass sie alle an der einen oder anderen Krankheit leiden. Der Trick: Er muss für jeden Einzelnen nur das passende Wehwehchen finden. Weil sich Dr. Knock als Meister der Verführung und Manipulation erweist, klimpert schon bald das Geld in seiner Kasse. Doch dann passieren zwei Dinge, die Knock aus der Fassung bringen. Zum einen taucht eine dunkle Gestalt aus seiner Vergangenheit auf, und zum anderen erkrankt der Arzt selbst an einer Krankheit, gegen die es kein Heilmittel gibt: der Liebe.

Buch&Regie: Lorraine Lévy nach dem Roman von Jules Romains
Kamera: Emmanuel Soyer
Mit: Omar Sy, Ana Girardot, Sabine Azéma, Pascal Elbé u.a.


Dezember 2019

01.12.2019: Ein Sack voll Murmeln

Ein Sack voll Murmeln

Paris, 1941. Weil es in der besetzten Hauptstadt zu gefährlich geworden ist, plant die jüdische Familie Joffo die Flucht nach Südfrankreich, das noch nicht in deutscher Hand ist. Eine gemeinsame Reise wäre zu auffällig, daher schicken die Eltern den zehnjährigen Joseph und seinen älteren Bruder Maurice allein auf den Weg. Ein gefährliches Abenteuer erwartet die Jungen, denn niemand darf erfahren, dass sie Juden sind. Doch dank ihres Mutes und Einfallsreichtums schaffen sie es immer wieder, den Besatzern zu entkommen. Wird es ihnen gelingen, ihre Familie in Freiheit wiederzusehen?

Regie: Christian Duguay
Drehbuch: Jonathan Allouche nach dem autobiographischen Roman von Joseph Joffo
Kamera: Christophe Graillot
Mit: Dorian Le Clech, Batyste Fleurial, Patrick Bruel, Elsa Zyberstein u.a.

08.12.2019: Gegen den Strom

Gegen den Strom

Chorleiterin Halla ist fünfzig und eine unabhängige Frau. Doch hinter der Fassade einer gemächlichen Routine führt sie ein Doppelleben als leidenschaftliche Umweltaktivistin. Bekannt unter dem Decknamen „Die Frau der Berge“ führt sie heimlich einen Ein-Frau-Krieg gegen die Aluminium-Industrie Islands und kappt die Hochspannungsleitungen der lokalen Aluminiumfabrik. Mit ihren Aktionen gelingt es ihr, die Verhandlungen zwischen der isländischen Regierung und einem internationalen Investor zu stoppen.

Doch dann erfährt sie, dass ihr Antrag für die Adoption eines Kindes endlich angenommen wurde. Nun muss sie sich zwischen ihrem zukünftigen Mutterglück und ihrer tiefen Überzeugung als Umweltaktivistin entscheiden. Ein letzter großer Coup sollte sich aber noch ausgehen...

„Ökothriller, Abenteuerfilm, Märchen und Komödie - Benedikt Erlingssons Film über eine Umweltaktivistin auf dem Kriegspfad ist all das und noch mehr: großes, originelles Arthousekino!“ (programmkino.de)

Regie: Benedikt Erlingsson
Drehbuch: Ólafur Egilsson, Benedikt Erlingsson
Kamera: Bergsteinn Björgúlfsson
Mit: Halldóra Geirharðsdóttir, Jóhann Sigurðarson, Juan Camillo Roman Estrada u.a.

15.12.2019: Liebe bringt alles ins Rollen

Liebe bringt alles ins Rollen

Jocelyn ist ein erfolgreicher Geschäftsmann und Schürzenjäger. Er ist eitel, egoistisch und ein notorischer Lügner. Frauen sind für ihn nichts anderes als ständig wechselnde Trophäen. Um sie zu erobern, ist Jocelyn jede Täuschung recht. Seine Gefühle versteckt er hinter einer Fassade aus Oberflächlichkeit und Selbstbetrug. Als er der attraktiven Julie begegnet, nutzt er einen Zufall und lässt sie in dem Glauben, er sitze im Rollstuhl. Vielleicht schafft er es ja über Julies Mitleid in ihr Bett? Anfänglich scheint das zu funktionieren. Bis Julie ihm eines Tages ihre Schwester Florence vorstellt, die tatsächlich an den Rollstuhl gefesselt ist...

Buch&Regie: Franck Dubosc
Kamera: Ludovic Colbeau-Justin
Mit: Franck Dubosc, Alexandra Lamy, Elsa Zylberstein, Gérard Darmon u.a.

22.12.2019: Love Machine

Love Machine

Das Leben des ambitionslosen Musikers Georgy hätte weiterhin so dahinplätschern können, wäre er nicht aus seiner Wohnung delogiert worden und sein Bandkumpel nicht plötzlich den Herztod gestorben. Georgy kommt bei seiner Schwester Gitti unter, die sich als Beautyberaterin verdingt. Als Georgy die grandiose Idee hat, als Callboy zu arbeiten, unterstützt ihn seine Schwester, in dem sie ihm ihre wohlhabenden Kundinnen vermittelt. Ausgestattet mit einem Waschbärbauch, aber dafür mit Gefühl und einem weiteren beeindruckenden Argument, bereitet Georgy den Damen viel Freude. Das Geschäft boomt und alles scheint in Ordnung mit dem neuen Leben, bis sich Georgy in die Fahrlehrerin Jadwiga verliebt. Nicht besonders förderlich in diesem Berufsfeld! Georgy muss sich nun entscheiden. Für die Liebe oder den lukrativen Beruf.

Regie: Andreas Schmied
Drehbuch: Silvia Wohlmuth
Kamera: Anna Hawliczek
Mit: Thomas Stipsits, Claudia Kottal, Julia Edtmeier, Ulrike Beimpold u.a.

29.12.2019: Monsieur Claude 2

Monsieur Claude 2

Was mussten Claude Verneuil und seine Frau Marie nicht alles über sich ergehen lassen. Beschneidungsrituale, Hühnchen halal, koscheres Dim Sum und nicht zuletzt die Koffis von der Elfenbeinküste. Doch seit den vier maximal multikulturellen Hochzeiten ihrer Töchter sind die beiden im Integrieren unübertroffen. Als echter Kosmopolit rafft sich Claude nun sogar auf, allen Heimatländern seiner bunten Schwiegerschar einen Besuch abzustatten. In der französischen Provinz finden die Verneuils es dann aber doch am schönsten. Und so freuen sich Claude und Marie auf ihr Großeltern-Dasein in heimatlicher Gemütlichkeit.

Wieder haben sie die Rechnung ohne ihre Töchter gemacht! Als die ihnen erklären, dass mit diesen Ehemännern im konservativen Frankreich auf keinen grünen Zweig zu kommen ist und sie deshalb mit Kind und Kegel ihr Glück im Ausland suchen werden, sind die Gesichter der Großbürger plötzlich sehr lang. Die ganze schöne Toleranz war für die Katz?

Regie: Philippe de Chauveron
Drehbuch: Philippe de Chauveron, Guy Laurent
Kamera: Stéphane Le Parc
Mit: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ari Abittan, Medi Sadoun u.a.

 

Jänner 2020

05.01.2020: Nichts zu verzollen

Nichts zu verzollen

Das französisch-belgische Grenzörtchen Courquain blickt schweren Zeiten entgegen, seit in Europa so „kriminelle“ Beschlüsse wie das Schengener Abkommen in Kraft treten: die Abschaffung der stationären Grenzkontrollen. Das jedenfalls findet der belgische Grenzbeamte Ruben, ein unverbesserlicher Nationalist. Sein Gegenspieler, der „Camembert“ Mathias Ducatel, steht nur wenige Meter entfernt. Mehr als jede Drogenschmuggelganoven-bande fürchtet Zöllner Ruben nämlich die Invasion der Franzosen. Seine schlimmsten Befürchtungen werden wahr, als er zum mobilen französisch-belgischen Patrouillendienst antreten soll, und das ausgerechnet mit Mathias. Zu allem Überfluss ist dieser auch noch heimlich mit seiner hübschen Schwester liiert...

Buch&Regie: Dany Boon
Kamera: Pierre Aïm
Mit: Benoît Poelvoorde, Dany Boon, Julie Bernard, Karin Viard u.a.

05.01.2020: Das schweigende Klassenzimmer

Das schweigende Klassenzimmer

1956: Bei einem Kinobesuch in Westberlin sehen die Abiturienten Theo und Karl in der Wochenschau dramatische Bilder vom Aufstand der Ungarn in Budapest. Zurück in Stalinstadt, der sozialistischen Vorreiter-Stadt der DDR, entsteht spontan die Idee, im Unterricht eine solidarische Schweigeminute für die Opfer des Aufstands abzuhalten. Doch die Geste zieht viel weitere Kreise als erwartet: Während ihr Rektor zwar zunächst versucht, das Ganze als Jugendlaune abzutun, geraten die Schüler/innen in die politischen Mühlen der noch jungen DDR. Der Volksbildungsminister verurteilt die Aktion als eindeutig konterrevolutionären Akt und verlangt von den Schülern innerhalb einer Woche den Rädelsführer zu benennen. Doch die Schüler halten zusammen und werden damit vor eine Entscheidung gestellt, die ihr Leben für immer verändern wird...

Buch&Regie: Lars Kraume nach dem gleichnamigen Roman von Dietrich Garstka
Kamera: Jens Harant
Mit: Lena Klenke, Leonard Scheicher, Jonas Dassler, Burghart Klaußner u.a.

19.01.2020: The Guilty

The Guilty

Ganz klein und zitternd ist Ibens Stimme am Telefon. Unter Todesangst tut sie so, als würde sie mit ihrer Tochter telefonieren. Ihr Entführer sitzt neben ihr im Wagen und darf unter keinen Umständen bemerken, dass sie den Notruf der Polizei gewählt hat. Dort nimmt der in die Notrufzentrale versetzte Polizist Asger Holm Ibens Anruf entgegen, der den Ernst der Lage erkennt. Er will ihr helfen. Sofort! Aber dafür hat er nur sein Telefon und keine Zeit zu verlieren...

Regie: Gustav Möller
Drehbuch: Emil Nygaard Albertsen, Gustav Möller Kamera: Jasper Spanning
Mit: Jakob Cedergren, Jacob Lohmann, Laura Bro

26.01.2020: Der Trafikant

Der Trafikant

Das Leben des ambitionslosen Musikers Georgy hätte weiterhin so dahinplätschern können, wäre er nicht aus seiner Wohnung delogiert worden und sein Bandkumpel nicht plötzlich den Herztod gestorben. Georgy kommt bei seiner Schwester Gitti unter, die sich als Beautyberaterin verdingt. Als Georgy die grandiose Idee hat, als Callboy zu arbeiten, unterstützt ihn seine Schwester, in dem sie ihm ihre wohlhabenden Kundinnen vermittelt. Ausgestattet mit einem Waschbärbauch, aber dafür mit Gefühl und einem weiteren beeindruckenden Argument, bereitet Georgy den Damen viel Freude. Das Geschäft boomt und alles scheint in Ordnung mit dem neuen Leben, bis sich Georgy in die Fahrlehrerin Jadwiga verliebt. Nicht besonders förderlich in diesem Berufsfeld! Georgy muss sich nun entscheiden. Für die Liebe oder den lukrativen Beruf.

Regie: Andreas Schmied
Drehbuch: Silvia Wohlmuth
Kamera: Anna Hawliczek
Mit: Thomas Stipsits, Claudia Kottal, Julia Edtmeier, Ulrike Beimpold u.a.

Februar 2020

02.02.2020: Der Vorname

Der Vorname

Es hätte ein wunderbares Abendessen werden können, zu dem Stephan und seine Frau Elisabeth in ihr Bonner Haus eingeladen haben. Doch als ihr Gast Thomas verkündet, dass er und seine schwangere Freundin Anna ihren Sohn Adolf nennen wollen, bleibt den Gastgebern und dem Familienfreund René bereits die Vorspeise im Hals stecken. Man faucht einander Wahrheiten ins Gesicht, die zugunsten eines harmonischen Zusammenseins besser ungesagt geblieben wären. Starke Egos geraten aneinander, Eitelkeiten werden ausgespielt und der Abend eskaliert: Die Diskussion über falsche und richtige Vornamen geht in ein Psychospiel über, bei dem die schlimmsten Jugendsünden und die größten Geheimnisse aller Gäste lustvoll serviert werden.

Regie: Sönke Wortmann
Drehbuch: Claudius Pläging nach dem Theaterstück von Matthieu Delaporte und Alexandre de La Patellière
Kamera: Jo Heim
Mit: Christoph Maria Herbst, Florian David Fitz, Caroline Peters, Justus von Dohnányi u.a.

09.02.2020: Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein

Der zwölfjährige Paul Silberstein entstammt einer altösterreichischen Zuckerbäckerdynastie. Paul ist gebildet und sprachgewandt und wächst im Österreich der späten 1950er-Jahre in wohlhabenden, aber an gegenseitiger Zuneigung armen Familienverhältnissen auf. Sein Vater Roman Silberstein ist ein zum Katholizismus konvertierter jüdischer, exzentrischer und despotischer Patriarch, der als überzeugter Gegner von Adolf Hitler von den Nationalsozialisten ins Exil getrieben wurde. Nach seiner Rückkehr richtet sich sein Zorn gegen seine Frau und seine Kinder. Paul wagt es, sich ihm zu widersetzen und wird daraufhin von ihm in das jesuitische Internat Attweg verbannt. Für Paul stellt das Internat ein Gefängnis dar, aus dem er versucht mit Hilfe seiner Fantasie und Träumen in seine eigene Welt zu entfliehen.

Regie: Rupert Henning
Drehbuch: Rupert Henning, Uli Brée nach der autobiographisch inspirierten Erzählung von André Heller
Kamera: Josef Mittendorfer
Mit: Karl Markovics, Sabine Timoteo, Valentin Hagg, André Wilms u.a.

16.02.2020: Wir sind Champions

Wir sind Champions

Irgendwie läuft es momentan bei Marco nicht rund. Als Co-Trainer einer spanischen Basketballmannschaft heimst nur der Trainer das Lob und die Anerkennung ein und auch privat könnte es nicht schlechter laufen, seine Ehe steht kurz vor dem Aus. Frustriert über sein Leben, und dass immer nur die anderen Gewinner sind, kommt es auf dem Spielfeld zum Eklat. Er beschimpft das Team, wird ausgeschlossen, betrinkt sich und verschuldet einen Autounfall, was ihm prompt einen Gerichtsprozess beschert. Das Urteil: Er soll in seiner Freizeit gemeinnützig eine ganz besondere Basketballmannschaft trainieren – ein Team, bestehend aus Menschen mit Behinderung. Und was er mit ihnen erlebt, wirft sein egozentrisches Weltbild ordentlich über den Haufen.

Regie: Javier Fesser
Drehbuch: David Marqués, Javier Fesser
Kamera: Chechu Graf
Mit: Javier Gutiérrez, Athenea Mata, Luisa Gavasa, Daniel Freire, Laura Barba u.a.

23.02.2020: Wohne lieber ungewöhnlich

Wohne lieber ungewöhnlich

Die Kinder einer großen Patchworkfamilie voller Halb- und Stiefgeschwister haben es satt, ihren Tagesablauf nach der Verfügbarkeit der über ganz Paris verstreut lebenden Erziehungsberechtigten ausrichten zu müssen. Sie beschließen, gemeinsam in die leerstehende Wohnung der verstorbenen Großmutter zu ziehen und dort eine WG zu gründen. Ab sofort liegt es an den Eltern, sich die Betreuung der Kinder untereinander auszumachen und dafür einen genauen Plan auszuarbeiten. Aus dem daraus entstehenden Chaos erwachsen ungeahnte Möglichkeiten – für die Kinder und die Erwachsenen...

Regie: Gabriel Julien-Laferrière
Drehbuch: Camille Moreau, Olivier Treiner
Kamera: Cyrill Renaud
Mit: Julie Gayet, Thierry Neuvic, Julie Depardieu, Lucien Jean-Baptiste u.a.

März 2020

01.03.2020: Womit haben wir das verdient?

Womit haben wir das verdient?

Eine liberale, weltoffene Patchwork-Familie wird mit einem Ereignis konfrontiert, das sie normalerweise nur theoretisch diskutiert - die Islamisierung steht auf einmal mitten in ihrem Wohnzimmer, in Gestalt der pubertierenden Tochter Nina, die beschlossen hat, Muslima zu werden, Fatima zu heißen, halal zu leben und ein Kopftuch zu tragen. Für Ninas Mutter Wanda steht die Welt plötzlich Kopf und alles dreht sich um die eine Frage: Wie bringt man das Kind wieder zur Vernunft? Zu allem Überfluss wird ihr Ex-Mann noch einmal Vater und Wanda wünscht sich die Zeit zurück, als ihre einzigen Probleme das Schuleschwänzen und Kiffen der Tochter waren.
Überraschenderweise findet sie eine Mitstreiterin in Hanife, der Mutter von Ninas Freundin Maryam, die mit ihren Eltern vor 35 Jahren nach Österreich gekommen ist, um ihre Tochter vor genau diesem altmodischen Frauenbild, bei dem Frauen ihre Haare bedecken müssen, zu retten.

Buch&Regie: Eva Spreitzhofer
Kamera: Andreas Thalhammer, Xiaosu Han
Mit: Caroline Peters, Simon Schwarz, Chantal Zitzenbacher, Marcel Mohab u.a.

08.03.2020: Yuli

Yuli

Carlos ist ein undiszipliniertes Kind, das alles, was es über das Leben weiß, auf den Straßen Havannas gelernt hat. Sein Vater Pedro erkennt das außergewöhnliche Talent seines Sohnes Yuli: Er kann tanzen wie kein zweiter!
Gegen dessen Willen schickt er ihn auf die staatliche Ballettschule und sorgt mit harter Hand dafür, dass Yuli seine Ausbildung beendet. Yuli wird bald zu einem der besten Tänzer seiner Generation, feiert internationale Erfolge und ist der erste dunkelhäutige Romeo am Royal Opera House in London. Doch trotz des Ruhms zehrt das Heimweh an ihm, die Sehnsucht nach Freunden und Familie.
Als er nach einer schweren Verletzung mit dem Tanzen pausieren muss, kehrt er nach Kuba zurück und muss sich entscheiden, ob seine eigene Liebe zum Tanz ausreicht, um den Weg weiterzugehen, den sein Vater ihm vorherbestimmt hat...

Regie: Icíar Bollaín
Drehbuch: Paul Laverty nach der Autogbiographie „No way Home“ von Carlos Acosta Kamera: Alex Catalán
Mit: Edilson Manuel Olbera Núñez, Keyvin Martínez, Santiago Alfonso, Carlos Acosta u.a.

15.03.2020: Zum Verwechseln ähnlich

Zum Verwechseln ähnlich

Paul und Sali wünschen sich mehr als alles andere ein Kind, seit Jahren läuft der Adoptionsantrag. Eines Tages klingelt das Telefon: der kleine Benjamin könnte neue Eltern gebrauchen. Das Baby ist hinreißend: süß, pflegeleicht und – weiß! Paul und Sali sind auf den ersten Blick zwar etwas überrascht, doch sie verlieben sich sofort in den kleinen Buben. Da der liberale Fortschritt der Welt Patchworkfamilien jeglicher Couleur fest etabliert hat, sind sich Paul und Sali sicher, dass schwarze Eltern mit einem weißen Baby offene Türen einrennen werden. Doch als Sali beim Kinderarzt und auf dem Spielplatz stets nur für die Nanny gehalten wird und die senegalesischen Großeltern erst in eine Farbkrise und dann in eine Depression verfallen, stellen sie fest, dass die Welt doch nicht so bunt ist, wie sie dachten.

Regie: Lucien Jean-Baptiste
Drehbuch: Marie-Françoise Colombani
Kamera: Colin Wandersman
Mit: Aïssa Maïga, Lucien Jean-Baptiste, Zabou Breitman, Vincent Elbaz u.a.

22.03.2020: Erik & Erika

Erik & Erika

1966 beklatscht ganz Österreich die frischgebackene 18jährige Kärntner Weltmeisterin in der Damen-Abfahrt. Nach der triumphalen Rückkehr in die Heimat wird Erika Schinegger von einem Empfang zum nächsten gereicht. Nächste große Station: Die olympischen Spiele in Grenoble 1968! Aufgrund des organisierten Hormonmissbrauchs, mit dem Sportlerinnen zu hypermaskulinen Kampfmaschinen hochgedopt wurden, führt man vor diesen olympischen Spielen erstmals Tests zur Geschlechtsbestimmung durch. Von einem Moment auf den anderen wird Erikas wunderbare Welt komplett auf den Kopf gestellt: Die Chromosomenauswertung ist eindeutig – Schinegger ist männlich. Intersexuell geboren, hatte man Erik(a) bei der Geburt vorschnell zum Mädchen erklärt.
Und das System des ÖSV, das Erik(a) erst ins Rampenlicht gezerrt hat, zeigt nun schnell, aus welchem Holz es wirklich geschnitzt ist. Schinegger wird genötigt, „freiwillig“ aus der Nationalmannschaft auszuscheiden und auf die Olympia- Teilnahme zu verzichten. Mit drastischen Methoden versucht man Erik(a)s Eltern davon zu überzeugen, sie mit einer „völlig unkomplizierten“ OP ganz zur Frau machen zu lassen.

Regie: Reinhold Bilgeri
Drehbuch: Dirk Kämper
Kamera: Carsten Thiele
Mit: Markus Freistätter, Birgit Melcher, Gerhard Liebmann, Anna Posch u.a.

29.03.2020: Mein Freund, die Giraffe

Mein Freund, die Giraffe

Dominik und Raff sind von klein auf die allerbesten Freunde und verbringen jede freie Minute gemeinsam. Allerdings ist Raff nicht einfach ein normaler Spielkamerad, wie ihn jeder Junge hat, sondern etwas ganz Besonderes: Raff ist eine Giraffe, die sogar sprechen kann!
Weil Dominik mit seiner Familie direkt neben dem Zoo wohnt, kann er seinen Kumpel jeden Tag besuchen und die beiden erleben viele gemeinsame Abenteuer. Bis der Tag kommt, an dem Dominik eingeschult werden soll. Zuerst ist er sehr aufgeregt und freut sich auf die Schule. Doch als ihm bewusst wird, dass Raff ihn nicht dorthin begleiten kann, macht ihn das sehr traurig. Eine Lösung muss her! Gemeinsam mit seinem neuen Schulfreund tüftelt Dominik einen Plan aus, wie er Raff doch noch mit in die Schule nehmen kann. Wird es ihm gelingen?

Regie: Barbara Bredero
Drehbuch: Mirjam Oomkes, Laura Weeda nach einem Gedicht von Annie M.G. Schmidt Kamera: Coen Stroeve
Mit: Liam de Vries, Martijn Fischer, Dolores Leeuwin, Medie Broekman u.a.


April 2020

05.04.2020: Swimming with Men

Swimming with Men

Eric steckt mitten in der Midlife-Crisis: Seine Frau steigt in der Lokalpolitik auf, der Teenager-Sohn entfremdet sich täglich mehr von ihm und sein Job als Buchhalter langweilt ihn unsäglich. Alles erscheint sinnlos.
Als er abends seine gewohnten Bahnen im Schwimmbad zieht, bemerkt er plötzlich etwas Merkwürdiges: Eine bunt zusammengemischte Gruppe an Männern gleitet rhythmisch neben ihm durchs Becken. Den Synchronschwimmern fehlt jedoch noch ein Mann, um noch kunstvollere Schwebefiguren ins Wasser zu zaubern. Unversehens wird Eric in der herzlichen Amateurtruppe aufgenommen. Und während das Ballett in Badehosen tatsächlich immer besser wird, findet auch Eric neuen Mut, sein Leben nochmal auf den Kopf zu stellen und seiner Frau zu beweisen, dass weitaus mehr in ihm steckt, als sie für möglich hielt.

Regie: Oliver Parker
Drehbuch: Aschlin Ditta
Kamera: David Raedeker
Mit: Rob Brydon, Jim Carter, Rupert Graves, Charlotte Riley u.a.

19.04.2020: Trommelbauch

Trommelbauch

Dik Trom, von allen Trommelbauch genannt, lebt in Pummelstadt, einem Ort, wo alle Menschen dick und glücklich sind, gern und viel essen und oft lachen. Natürlich ist auch Dik recht rundlich, aber mit seiner Figur sehr zufrieden. Eines Tages bekommen seine Eltern die Möglichkeit, in Dünnhafen ein Restaurant zu eröffnen. Dünnhafen ist das genaue Gegenteil von Pummelstadt. Dort achten die Menschen auf ihr Gewicht und treiben ununterbrochen Sport. Zum ersten Mal in seinem Leben wird Dik gehänselt, doch das lässt er sich nicht lange gefallen!

Regie: Arne Toonen
Drehbuch: Mischa Alexander, Wijo Koek, Luuk van Bemmelen
Kamera: Jeroen de Bruin
Mit: Michael Nierse, Eva van der Gucht, Marcel Musters, Fiona Livingston u.a.