Herzlich willkommen

im Nostalgischen Kino in der Residenz

 

Das Nostalgische Kino wird von Oktober bis April jeden Sonntag um 11 Uhr bespielt.

Das Frühstücksbuffet kann das ganze Jahr über gegen Voranmeldung 02822/20201 gebucht werden.

Gerne spielen wir auch Ihren persönlichen Wunschfilm.
Die Buchung des Kinosaals ist jederzeit möglich.

Auch kombinierbar mit dem wunderbaren Frühstück oder auch mit einem 3-gängigen Mittagsmenü.

 

 

 

Frühstück - Kino - 3-gänge Mittagsmenü

 
1) Zuerst ein Frühstücksbrunch ab 9:30 Uhr
um 19 €/Gast

Duftender Kaffee, Meßmer Teebar, hausgemachte Marmeladen, Honig, Kuchen, Obst, Gemüse, Müslis, Cerealien, Trockenfrüchte, Naturjoghurt, Fruchtjoghurt, frischer Fruchtsalat, Säfte, frische Milch, Landeier weich gekocht, Eierspeis, Spiegelei, Ei im Glas, Speck, Geselchtem, Schinken, Bratwürsterl, Antipasti, Peppersweet, Ziegenkäsebällchen, Oliven, Hart- und Weichkäse, Schaf- und Ziegenkäse, Mozarella, Räucherlachs, Räucherforelle, Toast, gemischtes Gebäck (Semmerl, Weckerl, Stangerl) und Landbrot, Vollkornbrot, Mischbrot.

 

2) dann um 11 Uhr Kino
um 6 €
/Gast (Filme lt. Programm)

 

3) danach genießen Sie ein 3-gängiges Menü im Schlossrestaurant
um 34 €/Gast

Das Schlossrestaurant ist ganztägig für Sie geöffnet.
Genießen Sie Spezialitäten aus Küche und Keller sowie Klassiker und saisonale kulinarische Themen im Jahreskreis.

 

 

Auf ihre Buchung freut sich Margit Zulehner mit Team
Tel.: ++43 (0) 2822/20201
E-Mail: dieresidenz@wvnet.at

Kinoprogramm

Oktober 2020

04.10.2020: Allein unter Schwestern

Allein unter Schwestern

Als sein Vater mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus muss, übernimmt der 12-jährige Kos als sein Stellvertreter kurzerhand die Leitung des finanziell angeschlagenen Familienhotels. Dabei hat sich ausgerechnet jetzt ein Scout von Ajax Amsterdam zur Talentsichtung beim Fußballtraining angemeldet! Doch auf seine drei Schwestern kann sich Kos nicht verlassen: Libbie muss für die Uni strebern, Briek ist rebellisch gegen jeden und alles und Pel einfach noch zu jung, um sinnvoll helfen zu können. Außerdem vermisst sie ihre verstorbene Mutter. Zu allem Überfluss schmeißt der Hotelkoch das Handtuch und ein fieser Geldgläubiger droht,
alles im Hotel zu pfänden, was nicht niet- und nagelfest ist. Das Chaos ist perfekt! Einzig seine Schulfreundin Isabel, in die er heimlich verliebt ist, steht ihm zur Seite.

Regie: Ineke Houtman
Drehbuch: Sjoerd Kuyper
Kamera: Piotr Kukla
Mit: Julian Ras, Frank Lammers, Abbey Hoes, Bente Fokkens u.a.

 

 

11.10.2020: Diego Maradona

Diego Maradona

Als Diego Maradona in seinem Heimatland Argentinien der Durchbruch gelang, galt der Junge aus den Slums von Buenos Aires als der beste Fußballspieler der Welt. 1984 wird Maradona vom SSC Neapel für eine Rekordablösesumme engagiert. Der bislang eher mittelmäßige Verein hofft, mit dem Superstar endlich die Meisterschaft zu gewinnen. Ein Jahr später ist es dann tatsächlich soweit – Neapel wird mit Maradona italienischer Meister. Doch es gelingt Maradona nicht mit dem Erfolgsdruck, nicht zuletzt ausgelöst durch die fanatischen Neapel-Fans, zurechtzukommen. Seine Kokainsucht und seine Verbindungen zur organisierten Kriminalität bringen ihn immer wieder in Schwierigkeiten. So folgt auf den atemberaubenden Aufstieg der beklemmende Abstieg des einstigen Wunderkinds.
Maradona war Liebling der Medien und zugleich ein gezeichneter Mann. Der Regisseur versucht, die menschliche Seite eines kreativen Genies zu zeigen und seinen Protagonisten auch am Fußball nicht Interessierten näherzubringen. Denn DIEGO MARADONA erzählt die Geschichte eines Menschen, dessen Bedeutung weit über das Fußballfeld hinaus reicht.

Buch&Regie: Asif Kapadia
Musik: Antonio Pinto
Mit: Diego Armando Maradona, Claudia Villafañe, Corrado Ferlaino, Cristiana Sinagra u.a.

18.10.2020: EDIE – Für Träume ist es nie zu spät

EDIE – Für Träume ist es nie zu spät

Edie hat sich ihr Leben lang nach den Bedürfnissen anderer gerichtet. Als ihre Tochter Nancy sie in ein Altersheim stecken will, beschließt die 83-Jährige, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich einen fast vergessenen Traum zu erfüllen: den Berg Suilven in den schottischen Highlands zu erklimmen. Mit ihrer angestaubten Wanderausrüstung wagt sie das Abenteuer und engagiert den jungen Jonny, um sie für den herausfordernden Aufstieg vorzubereiten. Dieser lernt ihren Dickkopf schnell kennen, erfährt aber auch immer mehr über ihre Geschichte – und Edie beginnt allmählich, anderen und sich selbst zu vertrauen. So stolpern beide unverhofft in eine Freundschaft, die ihr Leben wunderbar auf den Kopf stellt.

Regie: Simon Hunter
Drehbuch: Elizabeth O'Halloran
Kamera: August Jakobsson
Mit: Sheila Hancock, Kevin Guthrie, Paul Brannigan, Amy Manson u.a.

25.10.2020: Die Dohnal - Frauenministerin/Feministin/Visionärin

Die Dohnal - Frauenministerin/Feministin/Visionärin

„Die Dohnal“ erzählt vom Aufstieg und Fall einer der ersten Feministinnen in einer europäischen Regierung, die 1979 in der Regierung Kreisky IV für allgemeine Frauenfragen politische Verantwortung übernahm. Dohnals Lebenspartnerin, ihre Tochter, ihre Enkelin, ihre MitarbeiterInnen, MitstreiterInnen und PolitikerInnen von damals erinnern sich. Johanna Dohnal hat durch ihr konsequentes Handeln in 16 Jahren Regierungsarbeit viel für die österreichischen Frauen erreicht. Johanna Dohnal war die erste Frauenministerin Österreichs. DIE DOHNAL setzt der Ikone der österreichischen (Frauen-)Politik ein Denkmal und schafft damit eine Identifikationsfigur für heutige und nachfolgende Generationen. Wir finden uns in ihr wieder, in ihren Kämpfen, ihren Siegen, ihren Niederlagen. Ein Film gegen das Vergessen und für eine gleichberechtigte Zukunft. „Ich denke, es ist Zeit, daran zu erinnern: Die Vision des Feminismus ist nicht eine weibliche Zukunft. Es ist eine menschliche Zukunft“. (Johanna Dohnal)

Buch & Regie: Sabine Derflinger
Kamera: Christine A. Maier, Eva Testor
Mit: Johanna-Helen & Ingrid Dohnal, Franz Vranitzky, Ferdinand Lacina u.a.

November 2020

01.11.2020: Ein ganz gewöhnlicher Held

Ein ganz gewöhnlicher Held

Special: nichteuropäischer Film

Eine Kältewelle hat die US-Stadt Cincinnati fest im Griff. Der engagierte Bibliotheksmitarbeiter Stuart und seine Kollegin Myra kümmern sich um die unzähligen Obdachlosen, die Tag für Tag Zuflucht in der warmen Bibliothek suchen. Sie schätzen die Möglichkeit, sich hier auszutauschen, das Internet zu nutzen oder einfach zu lesen. Als die Minusgrade lebensbedrohlich werden und sich keine andere Unterkunft bietet, beschließt eine Gruppe von Obdachlosen um Jackson, die Bibliothek zu besetzen. Die spontanen Übernachtungsgäste rufen schnell ein einschüchterndes Polizeiaufgebot unter Leitung des erfahrenen Verhandlungsführers Bill Ramstead auf den Plan. Unter dem Einfluss des ehrgeizigen Staatsanwalts Josh Davis und der News-Reporterin Rebecca Parks spitzt sich die Situation weiter zu. Inmitten der verfahrenen Lage wird Stuart plötzlich selbst zum Vermittler und muss eine wegweisende Entscheidung treffen.

Buch & Regie: Emilio Estevez
Kamera: Juan Miguel Azpiroz
Mit: Emilio Estevez, Taylor Schilling, Alec Baldwin, Jeffrey Wright u.a.

08.11.2020: Der geheime Roman des Monsieur Pick

Der geheime Roman des Monsieur Pick

Auf einer Insel in der Bretagne liegt die geheimnisvolle Bibliothek der zurückgewiesenen Bücher. Hier entdeckt eine Verlegerin ein großartiges Manuskript und beschließt, es zu publizieren. Der Roman wird sofort zum Bestseller. Doch der Autor Henri Pick, ein bretonischer Pizzabäcker, ist seit zwei Jahren tot, und seine Witwe kann sich nicht erinnern, ihn jemals schreiben gesehen zu haben. Der berühmte Literaturkritiker Jean-Michel ist überzeugt, dass Betrüger am Werk sind, und will herausfinden, wer den Roman wirklich geschrieben hat. Zwischen Pizzateig und zahlreichen Paradoxa begibt er sich auf Spurensuche. Nach dem Roman von David Foenkinos.

Regie: Rémi Bezançon
Drehbuch: Rémi Bezançon, Vanessa Portal
Kamera: Antoine Monod
Mit: Fabrice Luchini, Camille Cottin, Alice Isaaz, Bastien Bouillon u.a.

15.11.2020: Ein Becken voller Männer

Ein Becken voller Männer

Bertrand (Mathieu Amalric) ist über 40 und befindet sich an keinem guten Punkt in seinem Leben. In einem Versuch, der Depression zu entkommen, schließt er sich einem Team männlicher Synchronschwimmer an. Ihr aberwitziges Ziel: die WM-Teilnahme.
Diese vergnügliche Sommerkomödie aus Frankreich stellt intelligent und sehr unterhaltsam gängige Männer-Klischees auf den Kopf. Mitschwimmer im Team „Mid-Life-Crisis“ sind u.a. Guillaume Canet und Benoit Poelvoorde.

Regie: Gilles Lellouche
Drehbuch: Ahmed Hamidi, Julien Lambroschini, Gilles Lellouche
Kamera: Laurent Tangy
Mit: Mathieu Amalric, Guillaume Canet, Benoît Poelvoorde

 

22.11.2020: Lindenberg! Mach dein Ding

Lindenberg! Mach dein Ding

Von seiner Kindheit im westfälischen Gronau bis zum ersten, alles entscheidenden Bühnenauftritt in Hamburg 1973; von seinen Anfängen als hochbegabter Jazz-Schlagzeuger und seinem abenteuerlichen Engagement in einer US-amerikanischen Militärbasis in der Libyschen Wüste, über Rückschläge mit seiner ersten LP bis zu seinem Durchbruch mit Songs wie „Mädchen aus Ost-Berlin“ oder „Hoch im Norden“ und „Andrea Doria“: LINDENBERG! MACH DEIN DING erzählt die Geschichte eines Jungen aus der westfälischen Provinz, der eigentlich nie eine Chance hatte, und sie doch ergriffen hat, um Deutschlands bekanntester Rockstar zu werden – ein Idol in Ost und West. Mit über 4,4 Millionen verkauften Tonträgern ist Udo Lindenberg die Ikone der deutschen Rockmusik. Es gibt keinen bekannteren deutschen Star, der heute noch Stadion um Stadion ausverkauft. Dies ist der Anfang seiner großartigen Geschichte.

Regie: Hermine Huntgeburth
Drehbuch: Sebastian Wehlings, Alexander M. Rümelin, Christian Lyra
Kamera: Sebastian Edschmid
Mit: Jan Bülow, Claude Albert Heinrich, Charly Hübner, Julia Jentsch u.a.

29.11.2020: Made in China

Made in China

Der junge Fotograf François hat zu seinen asiatischen Wurzeln nicht gerade das beste Verhältnis. Zehn Jahre ist es her, dass er nach einem Streit mit seinem Vater die Brücken zum chinesischen Teil von Paris abgebrochen hat. Erst als seine Freundin Sophie ihm erzählt, dass er Vater wird, werden für François die Karten im großen Spiel mit der Identität neu gemischt. Er ahnt, dass er für sein Kind den Kontakt zu seiner Familie und ihren Traditionen erneuern muss. Mit seinem besten Freund Bruno als moralische Unterstützung wagt er sich zurück ins Chinatown von Paris. Von Tanten, Onkeln, Nichten und Neffen wird François mit Überschwang begrüßt. Nur sein Vater und sein kleiner Bruder, den er kaum kennt, zeigen kein Interesse am verlorenen Sohn. Der familiäre Neubeginn wird schwerer als gedacht. Obwohl auch François von Vergebung weit entfernt ist, muss er versuchen, das Herz seines Vaters zurückzugewinnen.

Regie: Hermine Huntgeburth
Drehbuch: Sebastian Wehlings, Alexander M. Rümelin, Christian Lyra
Kamera: Sebastian Edschmid
Mit: Jan Bülow, Claude Albert Heinrich, Charly Hübner, Julia Jentsch u.a.


Dezember 2020

06.12.2020: Gott existiert, ihr Name ist Petrunya

Gott existiert, ihr Name ist Petrunya
Die 32-jährige Petrunya lebt bei ihren Eltern in einer Kleinstadt in Mazedonien. Als Historikerin sind ihre beruflichen Aussichten schlecht. Deswegen zwingt ihre Mutter sie zur Arbeitssuche, zu der dubiose Treffen mit abstoßenden Arbeitgebern gehören. Als einer dieser potenziellen Chefs Petrunya nach dem Vorstellungsgespräch sagt, dass sie zu alt und hässlich sei und mit ihrem Geschichtsstudium nicht einmal als Näherin tauge, lässt sie anschließend ihrem Frust freien Lauf. Zufällig trifft sie auf eine Prozession, die zum Fluss führt. Es ist Dreikönigstag, und traditionell wirft an diesem Tag der Priester bei der Großen Wasserweihe ein gesegnetes Kreuz in das Wasser. Junge Männer springen in die eisigen Fluten, um danach zu tauchen. Glück, Freude und Wohlstand sind dem garantiert, der es zurückbringt. Doch dieses Mal springt auch Petrunya in den Fluss – und taucht mit dem Kreuz in der Hand auf. Die Hölle bricht los, und ihre Heldentat gilt als waschechter Skandal. Aber Petrunya hält das Kreuz fest. Sie hat es gewonnen und wird es nicht aufgeben.

Regie: Teona Strugar Mitevska
Drehbuch: Elma Tataragić & Teona Strugar Mitevska
Kamera: Virginie Saint-Martin
Mit: Zorica Nusheva, Labina Mitevska, Simeon Moni Damevski, Violeta Shapkovska u.a.

13.12.2020: Mein Ende. Dein Anfang.

Mein Ende. Dein Anfang.

Für Nora und Aron ist es Liebe auf den ersten Blick, als sie sich an einem verregneten Tag in der U-Bahn begegnen. Ihr Aufeinandertreffen war reiner Zufall, sagt Nora. Alles ist vorbestimmt, sagt Aron. Doch dann stirbt Aron und für Nora bleibt die Zeit stehen. Sie betäubt ihren Schmerz, verbringt die Nacht mit einem Fremden – Natan. Er gibt Nora Halt. Sie hat das seltsame Gefühl, ihn bereits zu kennen, ahnt aber nicht, was sie wirklich verbindet… Eine Geschichte über die erste Liebe und die schicksalhafte Macht der Vorsehung. Denn jede unserer Entscheidungen verbindet uns unwiderruflich mit dem Leben anderer.

Buch & Regie: Mariko Minoguchi
Kamera: Julian Krubasik
Mit: Saskia Rosendahl, Edin Hasanović, Julius Feldmeier, Emanuela von Frankenberg u.a.

20.12.2020: Murer: Anatomie eines Prozesses

Murer: Anatomie eines Prozesses

Graz, 1963. Vor Gericht steht der ehemalige SS-Führer Franz Murer, Leiter des Ghettos von Vilnius von 1941-43. Holocaust-Überlebende reisen an, um gegen Murer auszusagen. Die Beweislage ist erdrückend. Dennoch wird Franz Murer, ein bestens vernetzter Großbauer, unter Beifall der Bevölkerung freigesprochen. Einer der größten Justizskandale Österreichs. MURER erzählt von der Machtlosigkeit der Wahrheit – und wie leicht Politik jenseits moralischer Werte agieren kann – wenn alle mitspielen.

Buch&Regie: Christian Frosch
Kamera: Frank Amann
Mit: Karl Fischer, Karl Markovics, Inge Maux, Melita Jurišić u.a.

27.12.2020: Die Legende vom Weihnachtsstern

Die Legende vom Weihnachtsstern

Als sich Sonja vor einer Diebesbande im Königsschloss versteckt, hört sie zufällig, dass die Königstochter, Prinzessin Goldhaar, verschwand, als sie den Weihnachtsstern finden wollte. Der König verfluchte den Stern, worauf dieser nie wieder gesehen wurde. Prinzessin Goldhaar wird nur zurückkehren, wenn der König den Stern bis Weihnachten findet. Sonja beschließt, dem König zu helfen, und macht sich auf den Weg. Sie muss sich gegen eine böse Hexe und einen hinterlistigen Grafen bewähren, da kommt die Hilfe von den magischen Wesen des Waldes, dem großen Bären und dem Nordwind gerade recht. Ein warmherziges Weihnachtsmärchen für die ganze Familie, basierend auf dem norwegischen Weihnachtsstück Die Reise zum Weihnachtsstern von Sverre Brandt aus dem Jahr 1924.

Regie: Nils Gaup
Drehbuch: Kamilla Krogsveen
Kamera: Odd Reinhardt Nicolaysen
Mit: Jakob Oftebro, Agnes Kittelsen, Anders Baasmo Christiansen, Vilde Marie Zeiner u.a.


Jänner 2021

03.01.2021: Nichts zu verschenken!

Nichts zu verschenken!

Violinist François ist nicht nur hervorragend in seinem Fach, sondern auch ein Pfennigfuchser, wie ihn die Welt noch nicht gesehen hat. Geld zu sparen verschafft ihm Glückseligkeit – Geld auszugeben dagegen bringt ihn ins Schwitzen und verursacht Panikattacken. Er verwendet unendlich viel Energie darauf, diese Macke zu vertuschen und ein halbwegs normales Sozialleben zu führen. Als jedoch eines Tages ohne Vorwarnung die 16-jährige Laura vor seiner Tür steht und ihm offenbart, dass sie seine Tochter ist, sieht sich der Pfennigfuchser mit einer Lawine an Kosten und Problemen konfrontiert. Vor allem, als sich herausstellt, dass Laura eine Idee im Kopf hat, die ihn sehr teuer zu stehen kommen könnte. Zudem bringt die plötzliche und gänzlich unerwartete Zuneigung einer neuen Kollegin, der Cellistin Valérie, nicht nur François‘ Gefühlswelt, sondern auch sein Sparkonzept durcheinander.

Regie: Fred Cavayé
Drehbuch: Nicolas Cuche, Laurent Turner
Kamera: Laurent Dailland
Mit: Dany Boon, Laurence Arné, Noémie Schmidt, Patrick Ridremont u.a.

10.01.2021: Nonna Mia! – Liebe ohne Abzüge

Nonna Mia! – Liebe ohne Abzüge

Die junge Kunstrestauratorin Claudia kommt nur mit Hilfe der monatlichen Pension ihrer geliebten Großmutter über die Runden. Als diese jedoch unerwartet stirbt, droht Claudia der Bankrott. Doch dann kommt die rettende Idee: Statt ins Grab kommt der Leichnam der Großmutter einfach in die Gefriertruhe und die monatlichen Pensionszahlungen sind gesichert. Gerade als die Lösung für Claudias Probleme endlich in greifbarer Nähe scheint, verliebt sich Simone, der unbestechlichste Steuerfahnder Italiens, in Claudia und die Turbulenzen nehmen ihren Lauf…

Regie: Giancarlo Fontana, Giuseppe Stasi
Buch: Fabio Bonifacci
Kamera: Valerio Azzali
Mit: Miriam Leone, Fabio De Luigi, Lucia Ocone, Barbara Bouchet u.a.

17.01.2021: Porträt einer jungen Frau in Flammen

Porträt einer jungen Frau in Flammen

Ein ungewöhnlicher Auftrag führt die Pariser Malerin Marianne 1770 auf eine einsame bretonische Insel: Sie soll heimlich ein Gemälde der jungen Adeligen Héloïse anfertigen, denn Héloïse weigert sich, Modell zu sitzen, um gegen die von ihrer Mutter arrangierte Ehe zu protestieren. So beobachtet Marianne Héloïse während ihrer Spaziergänge an der Küste und malt abends aus dem Gedächtnis heraus ihr Porträt. Doch im Laufe der Zeit entwickelt sich zwischen den beiden Frauen eine enge Beziehung, sie entdecken ihre seelische Verwandtschaft und ihre gegenseitige körperliche Anziehung. In wunderschönen Bildern, die selbst Gemälde sein könnten, erzählt die Regisseurin eine feine Liebesgeschichte und formt zugleich ein kraftvolles, modernes Statement über die Situation der Frau über die Jahrhunderte hinweg.

Buch & Regie: Céline Sciamma
Kamera: Claire Mathon
Mit: Noémie Merlant, Adèle Haenel, Valeria Golino, Luàna Bajrami u.a.

24.01.2021: Rettet das Dorf

Rettet das Dorf

Das Dorf ist Glück. Das sagen die Bilder, die wir davon im Kopf haben, das ist das Ideal, von dem viele träumen: ein Hauptplatz als lebendiger Mittelpunkt, eine Greißlerin, mit der man ins Plaudern kommt, ein Gasthaus, in dem man immer willkommen ist – und am Rand der Blick auf Wiesen und Bauernhöfe. Doch die Landflucht stellt das Dorf auf die Probe: die Jungen ziehen weg, die Betriebe müssen schließen, die Geschäfte stehen leer. Wie aber kann das lebendig bleiben, was ein Dorf ausmacht? RETTET DAS DORF zeigt neue Perspektiven und Potentiale und erzählt von den Menschen, die mit ihren Ideen das Dorf weiterleben lassen. Sie zeigen, dass es sich lohnt, für sein Dorf zu kämpfen und es so zukunftsfähig zu machen.

Buch & Regie: Teresa Distelberger
Kamera: Niko Mayr
Mit: Brigitte Jandrisevits, Gudrun Oberkofler, Fritz Pichler, Heidelinde Schuberth u.a.

31.01.2021: Sorry we Missed You

Sorry we Missed You

Abby und ihre zwei Kinder leben in Newcastle. Sie sind eine starke liebevolle Familie, in der jeder für den anderen einsteht. Während Ricky sich mit Gelegenheitsjobs durchschlägt, arbeitet Abby als Altenpflegerin. Sie wissen, egal, wie sehr die beiden sich anstrengen, sie werden niemals finanziell unabhängig sein oder sich ein eigenes Haus leisten können. Doch dann bietet sich Ricky eine ideale Gelegenheit! Abby und er setzen alles auf eine Karte. Sie verkauft ihr Auto, damit Ricky sich einen Lieferwagen leisten und als selbständiger Kurierfahrer durchstarten kann. Die Zukunft scheint verlockend. Doch der Preis für Rickys Selbständigkeit erweist sich als wesentlich höher als gedacht Mit Sorry We Missed You thematisiert Ken Loach erneut Missstände unserer modernen Welt und erzählt eine universelle Geschichte über Leistungsdruck und Ausbeutung, über Pflegenotstand und Nächstenliebe, über Kampfgeist und Zusammenhalt – kurz über die Themen, die aktuell europaweit die Menschen beschäftigen.

Regie: Ken Loach
Drehbuch: Paul Laverty
Kamera: Robbie Ryan
Mit: Kris Hitchen, Debbie Honeywood, Rhys Stone, Katie Proctor u.a.


Februar 2021

07.02.2021: Systemsprenger

Systemsprenger

Pflegefamilie, Wohngruppe, Sonderschule: Egal, wo Benni hinkommt, sie fliegt sofort wieder raus. Die wilde Neunjährige ist das, was man im Jugendamt einen „Systemsprenger“ nennt. Dabei will Benni nur eines: Liebe, Geborgenheit und wieder bei Mama wohnen! Doch Bianca hat Angst vor ihrer unberechenbaren Tochter. Als es keinen Platz mehr für Benni zu geben scheint und keine Lösung mehr in Sicht ist, versucht der Anti-Gewalttrainer Micha, sie aus der Spirale von Wut und Aggression zu befreien. Das großartige Ensemble begeistert – allen voran Helena Zengel, die mit körperlicher Wucht Bennis expressiver Wut ein zartes Gesicht verleiht.

Buch & Regie: Nora Fingscheidt
Kamera: Yunus Roy Imer
Mit: Helena Zengel, Albrecht Schuch, Gabriela Maria Schmeide, Lisa Hagmeister u.a.

14.02.2021: Zärtlichkeit

Zärtlichkeit

Frans und Lisa leben schon seit 15 Jahren getrennt. Als ihr jugendlicher Sohn Jack bei einem Snowboardausflug einen Unfall hat und in einer dortigen Klinik operiert werden muss, entschließen sich die geschiedenen Eltern, ihn in den französischen Alpen abzuholen. Von dieser Reise dahin und zurück mit dem Sohn, nun in zwei Autos, erzählt ganz leise und unaufgeregt der Film. Frans und Lisa stoßen trotz der langen Trennung sofort auf ihre Unterschiedlichkeiten. Doch jetzt können sie gelassen damit umgehen. Jeder lebt in einem neuen Leben, doch das hindert sie nicht, sich mit Wohlwollen und Sympathie zu begegnen. Auch ihr Sohn Jack hat sich längst mit der Situation abgefunden. Er hat seine besondere Beziehung zu jedem Elternteil. Auf dieser Reise lernen Frans und Lisa zum ersten Mal Jacks Freundin kennen, die sie akzeptieren. Dieses warme Gefühl von Achtung, Sympathie und Gelassenheit ist diese Art von Zärtlichkeit, die den ganzen stillen und unaufgeregten Film durchzieht und auch den Zuschauer erreicht.

Buch&Regie: Marion Hänsel
Kamera: Jan Vancaille
Mit: Marilyne Canto, Olivier Gourmet, Margaux Chatelier, Adrien Jolivet u.a.

21.02.2021: Gipsy Queen

Gipsy Queen

Die stolze, selbstbewusste Ali hätte sich vor einigen Jahren nicht träumen lassen, als alleinerziehende Mutter in Hamburg zu landen und mit Gelegenheitsjobs ihr Leben zu fristen. War sie doch einst als Nachwuchsboxerin, die „schwebt wie ein Schmetterling und sticht wie eine Biene“, der ganze Stolz ihres Vaters und ihrer Roma-Familie weit im Osten Europas. Von ihrem Clan verstoßen, hat sie die Handschuhe an den Nagel gehängt. Als sie auf den abgehalfterten Boxtrainer Tanne trifft, wagt sie ein Comeback. Mit der Kraft der Verzweiflung kämpft sie um eine bessere Zukunft für sich und ihre Kinder.

Buch & Regie: Hüseyin Tabak
Kamera: Lukas Gnaiger
Mit: Alina Șerban, Tobias Moretti, Catrin Striebeck, Irina Kurbanova u.a.

28.02.2021: Deine Juliet

Deine Juliet

London in den späten vierziger Jahren. Die weltoffene Journalistin Juliet Ashton erhält einen sonderbaren Brief, dessen Absender Dawsey Adams ist - ein charmanter und exzentrischer Bauer, der auf der Insel Guernsey lebt. Ein Briefwechsel entspinnt sich, in dessen Verlauf Juliet von der Existenz des Clubs "Guernseyer Freunde von Dichtung und Kartoffelschalenauflauf" erfährt. Die literarische Gesellschaft wurde von einigen Inselbewohnern gegründet, um sich über die schweren Zeiten während der nazideutschen Besetzung der Kanalinseln im Zweiten Weltkrieg hinwegzuhelfen. Juliet beschließt, über den Club ein Reportage zu verfassen und nach Guernsey zu reisen. Ihr Aufenthalt dort und die Begegnung mit Dawsey wird ihr Leben für immer verändern... Nach dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Mary Ann Shaffer.

Regie: Mike Newell
Drehbuch: Kevin Hood, Thomas Bezucha, Don Roos
Kamera: Zac Nicholson
Mit: Lily James, Michiel Huisman, Matthew Goode, Jessica Brown Findlay u.a.

März 2021

07.03.2021: Deutschstunde

Deutschstunde

Deutschland, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg. Der Jugendliche Siggi Jepsen muss in einer Strafanstalt einen Aufsatz zum Thema „Die Freuden der Pflicht“ schreiben. Er findet keinen Anfang, das Blatt bleibt leer. Als er die Aufgabe am nächsten Tag nachholen muss, diesmal zur Strafe in einer Zelle, schreibt er wie besessen seine Erinnerungen auf. Erinnerungen an seinen Vater Jens Ole Jepsen, der als Polizist zu den Autoritäten in einem kleinen norddeutschen Dorf zählte und den Pflichten seines Amtes rückhaltlos ergeben war. Während des Zweiten Weltkriegs muss er seinem Jugendfreund, dem expressionistischen Künstler Max Ludwig Nansen, ein Malverbot
überbringen, das die Nationalsozialisten gegen ihn verhängt haben. Er überwacht es penibel, und Siggi, elf Jahre alt, soll ihm helfen. Doch Nansen widersetzt sich – und baut ebenfalls auf die Hilfe von Siggi, der für ihn wie ein Sohn ist. Der Konflikt zwischen den beiden Männern spitzt sich immer weiter zu – und Siggi steht zwischen ihnen. Anpassung oder Widerstand? Diese Frage wird für Siggi entscheidend… Nach dem Roman von Siegfried Lenz.

Regie: Christian Schwochow
Drehbuch: Heide Schwochow
Kamera: Frank Lamm
Mit: Tobias Moretti, Levi Eisenblätter, Ulrich Noethen, Johanna Wokalek u.a.

13.03.2021: In guten Händen

In guten Händen

Der junge Arzt Mortimer Granville verliert wegen seiner modernen Ansichten ständig seine Stelle, bis er bei einem Experten für Hysterie und Frauenleiden unterkommt. Er legt bei seinen Patientinnen an intimen Stellen Hand an und hat großen Erfolg mit
dieser "Behandlung". Unter seinen guten und geübten Händen finden die Patientinnen reihenweise Erlösung von ihrem Leiden, einen sogenannten „hysterischen Paroxysmus“. Bald stehen die Damen bei ihm Schlange. Gemeinsam mit seinem Freund Edmund, Erfinder und Konstrukteur, entwickelt er nach einigen Versuchen und Fehlschlägen ein Gerät zur mechanischen Behandlung der Hysterie, den Vorläufer des modernen Vibrators.

Regie: Tanya Wexler
Drehbuch: Stephen Dyer, Jonah Lisa Dyer
Kamera: Sean Bobbitt
Mit: Maggie Gyllenhaal, Rupert Everett, Hugh Dancy, Felicity Jones u.a.

21.03.2021: Leid und Herrlichkeit

Leid und Herrlichkeit

Regisseur Salvador Mallo entdeckte schon früh seine Leidenschaft für das große Kino und die Geschichten, die es erzählt. Aufgewachsen im Valencia der 60er Jahre und aufgezogen von seiner liebevollen Mutter, die sich ein besseres Leben für ihn wünscht, zieht es ihn in den 80er Jahren nach Madrid. Dort trifft er auf Federico - eine Begegnung, die sein Leben von Grund auf verändern wird. Gezeichnet von seinem exzessiven Leben, blickt Salvador jetzt auf die Jahre zurück, in denen er als Regisseur große Erfolge feierte, schmerzliche Verluste hinnehmen musste, aber auch zu einem der innovativsten und erfolgreichsten Filmschaffenden in Spanien wurde. Durch die Reise in seine Vergangenheit und die Notwendigkeit diese zu erzählen, findet Salvador den Weg in ein neues Leben…

Buch & Regie: Pedro Almodóvar
Kamera: José Luis Alcaine
Mit: Antonio Banderas, Penélope Cruz, Asier Etxeandia, Leonardo Sbaraglia u.a.
Mit: Aïssa Maïga, Lucien Jean-Baptiste, Zabou Breitman, Vincent Elbaz u.a.


April 2021

04.04.2021: Mein Blind Date mit dem Leben

Mein Blind Date mit dem Leben

Für den jungen Saliya scheint eigentlich alles wie am Schnürchen zu laufen, denn schließlich hat er gerade sein Abitur geschafft. Dabei verschweigt er konsequent, dass er fast blind ist, was aber offenbar kein Problem für ihn ist, solange er sich mit dem Handicap erfolgreich durchs Leben mogelt. Tatsächlich ergattert er sogar einen Job in einem Luxus-Hotel in München und keiner seiner Kollegen ahnt auch nur das Geringste. Nur sein Kumpel Max erkennt eines Tages, dass etwas mit Saliya nicht stimmt und greift ihm deshalb unter die Arme. Während alle anderen ihren Feierabend genießen, üben die beiden Freunde die einfachsten Handschläge, bis er sie sprichwörtlich „blind“ beherrscht. Doch als er dann Laura kennenlernt und sich in sie verliebt, kommt Saliya in unvorhersehbare Situationen, die er nicht mehr so routiniert kontrollieren kann.

Regie: Marc Rothemund
Drehbuch: Ruth Toma
Kamera: Bernhard Jasper
Mit: Kostja Ullmann, Jacob Matschenz, Anna Maria Mühe, Johann von Bülow u.a.

11.04.2021: Mein Freund, die Giraffe

Mein Freund, die Giraffe

Dominik und Raff sind von klein auf die allerbesten Freunde und verbringen jede freie Minute gemeinsam. Allerdings ist Raff nicht einfach ein normaler Spielkamerad, wie ihn jeder Junge hat, sondern etwas ganz Besonderes: Raff ist eine Giraffe, die sogar sprechen kann!
Weil Dominik mit seiner Familie direkt neben dem Zoo wohnt, kann er seinen Kumpel jeden Tag besuchen und die beiden erleben viele gemeinsame Abenteuer. Bis der Tag kommt, an dem Dominik eingeschult werden soll. Zuerst ist er sehr aufgeregt und freut sich auf die Schule. Doch als ihm bewusst wird, dass Raff ihn nicht dorthin begleiten kann, macht ihn das sehr traurig. Eine Lösung muss her! Gemeinsam mit seinem neuen Schulfreund tüftelt Dominik einen Plan aus, wie er Raff doch noch mit in die Schule nehmen kann. Wird es ihm gelingen?

Regie: Barbara Bredero
Drehbuch: Mirjam Oomkes, Laura Weeda nach einem Gedicht von Annie M.G. Schmidt Kamera: Coen Stroeve
Mit: Liam de Vries, Martijn Fischer, Dolores Leeuwin, Medie Broekman u.a.

18.04.2021: Trommelbauch

Trommelbauch

Dik Trom, von allen Trommelbauch genannt, lebt in Pummelstadt, einem Ort, wo alle Menschen dick und glücklich sind, gern und viel essen und oft lachen. Natürlich ist auch Dik recht rundlich, aber mit seiner Figur sehr zufrieden. Eines Tages bekommen seine Eltern die Möglichkeit, in Dünnhafen ein Restaurant zu eröffnen. Dünnhafen ist das genaue Gegenteil von Pummelstadt. Dort achten die Menschen auf ihr Gewicht und treiben ununterbrochen Sport. Zum ersten Mal in seinem Leben wird Dik gehänselt, doch das lässt er sich nicht lange gefallen!

Regie: Arne Toonen
Drehbuch: Mischa Alexander, Wijo Koek, Luuk van Bemmelen
Kamera: Jeroen de Bruin
Mit: Michael Nierse, Eva van der Gucht, Marcel Musters, Fiona Livingston u.a.